Jugendliga 2016

Platz 2 und 3 beim Jugendligafinale 2016

Am 17.Juli 2016 fand mit dem Jugendligafinale eines der Highlights des Judojahres in Oberbayern statt.
Die Jugendliga soll den Teamgeist und das Kameradschaftsgefühl entwickeln und fördern, weibliche als auch männliche Judoka an den Wettkampfsport heranführen, denn in der Jugendliga kämpfen Mannschaften aus drei Altersklassen – von 10 bis 17 Jahren gemeinsam in einer Mannschaft. Nach der Qualifikation in Vor- und Rückrunde waren die männlichen Judoka des 1. SC Gröbenzell auch 2016 im Finale vertreten. Die Gröbenzeller Mädels traten wie im Vorjahr in der Kampfgemeinschaft mit Wackersberg/Arzbach, Miesbach und dem JT Oberland an.
Die Mädels erkämpften sich den Titel der Vizemeisterinnen. Die Jungs starteten mit einem fulminanten Sieg gegen die Kampfgemeinschaft Palling–Freilassing-Bürmoos und erreichten als Poolzweiter das Halbfinale, bei dem sie sich dem MTV Ingolstadt geschlagen geben mussten und ernteten so den Pokal für Platz 3, der fast größer war als Leichtgewicht Philipp Lorff, der ihn mit stolzgeschwellter Brust entgegennehmen durfte.Philipp Lorff_Jugendliga 2016

Schlumpfturnier Erding  2016

U10/U12 beim Schlumpfturnier

Am 02. Juli 2016 fand das Schlumpfturnier für die U10 und die U12 in Erding statt. Aus Gröbenzell waren 10 Judoka dabei. Die U 10 hatte richtig Spaß und sahnte auch gute Platzierungen ab. Für die U12, die eigentlich ab mittags kämpfen sollte, hieß es aufgrund der suboptimalen Organisation bei diesem Turnier „Warten“, „Warten“ und „Warten“. Die ersten Kämpfe der Altersklasse fanden verzögert erst gegen 15 Uhr statt. Das zermürbt natürlich und ist bei Turnieren dieser Altersklasse eigentlich auch nicht „üblich“. Trotzdem gab auch die U12 alles was nach einer so langen Wartezeit noch möglich war und freute sich am Ende über Medaillen und Urkunden.

Schlumpfturnier_Erding _2016
Die Ergebnisse

U10
Maxi Müller 2.Platz
Kathi Müller 4. Platz
Lorenz Mandel 2. Platz
Tobias Lahmann 1. Platz
Valentin Dosch 5. Platz
Valentin Schauf 5. Platz

U12
Linus Dosch 5. Platz
Luca Röpke 5. Platz
Lukas Theiß 4. Platz
Marie Marquart 3. Platz

BY VMM FU15 2016

Platz 5 auf der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft

Mit einem fünften Platz sind die Mädels der Kampfgemeinschaft SC Gröbenzell / SV Wackersberg-Arzbach, die leider durch Ausfälle zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten knapp an der Qualifikation zur Süddeutschen gescheitert. Dennoch galt es auch die kleinen Erfolge zu feiern. So erzielte Hanna Ostermeyer in der Begegnung mit dem späteren Bayerischen Meister Großhadern 1 gegen Philine Brodnig in der Gewichtsklasse -48 kg den ersten Sieg für die Kampfgemeinschaft. Esther Ringler erhöhte das Ergebnis gegen Elisa Pflugbeil, der sie bislang meist unterlegen war auf 2:5. Auch wenn Katharina Wittig in dieser Begegnung gegen Bettina Bauer nicht punkten konnte war es sehr beeindruckend, wie gut die Gröbenzellerinnen die Tipps die Betreuerin Andrea nach der Südbayerischen weitergegeben hatten — und die natürlich im Training bei Johannes fleißig geübt wurden — umgesetzt haben.
Etwas enttäuschend für die Mannschaft war die Niederlage gegen die Kampfgemeinschaft Post SV Bamberg / Post SV Nürnberg. Hier sorgten Kata Wittig und Esther Ringler für einen Punkt. Hanna Ostermeyer, die dieses Mal – wie die meisten Kämpferinnen eine Gewichtsklasse höher als abgewogen antreten musste um die Lücken in der Mannschaft zu schließen , erzielte nach hartem Kampf ein Unentschieden.
Da die Mädchen im nächsten Jahr alle noch in der U 15 starten dürfen und weitere Talente aus der U 12 nachrücken, freut sich die Mannschaft schon auf den Landesentscheid zum Deutschen Jugendpokal im Herbst und die Mannschaftsserie in 2016, bei der dann wieder die Teilnahme auf der Süddeutschen anstreben.

U18 Sindelfingen

Gröbenzeller U18 in Sindelfingen

Am 25. und 26. Juni fand in Sindelfingen das Internationale Glaspalast Turnier statt. Diese Gelegenheit nutzten die Gröbenzeller für ein Wochenendausflug! Am Samstag stand ein Besuch in der Trampolinhalle beim Xtreme Jump in Ulm auf dem Programm, ehe es dann anschließend nach Stuttgart ins Mercedes Benz Museum ging.

Am Sonntag hieß es dann: Leistung bringen! Doch das Internationale Turnier war wie immer gut besucht, und bei über 1100 Teilnehmer gab es lange Listen …und Wartezeiten.
Erfolgreichste Gröbenzellerin war Carolin Marquart in der Gewichtsklasse bis 52kg. Sie zeigte ihr Können und holte sich verdient die Bronzemedaille!!!

VMM FU15_3. Platz Südbayerische 2016

Qualifikation zur Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft

in der Kampfgemeinschaft Wackersberg/Arzbach – Gröbenzell wurden die drei Gröbenzeller Judoka Hanna Ostermeyer, Katharina Wittig und Esther Ringler bei den Vereins-Mannschaftsmeisterschaften in der Altersklasse FU 15 unangefochten Oberbayerische Meisterinnen und sicherten sich mit einem dritten Platz auf der Südbayerischen Meisterschaft die Qualifikation zur Bayerischen.
Esther Ringler_Kata Wittig_Hanna Ostermeyer

Randoriturnier_07.05.16

Randori Turnier – ein voller Erfolg

Vor dem ersten Heimkampf der Bundesligamannschaft hatte auch das Randoriturnier für die Judoka der Altersklassen U10 bis U12 in Gröbenzell Premiere. Trotz langem Wochenende und vielen Kommunionen folgten einige Judoka aus benachbarten Vereinen und auch zahlreiche Gröbenzeller der Einladung der Jugendleitung. Nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm hatten die Kids die Möglichkeit bis zu 19 Randori (Übungskämpfe) mit Partnern aus anderen Tranings oder anderen Vereinen zu machen.
Weiterlesen

Anneliese Trappe, 16 verliert zwar gegen die Leipzigerin Mara Kraft, hält aber erstaunlich gut mit.   (Foto:  Günther Reger)

1. Bundesliga in Gröbenzell – Provinz gegen Profis

Die Kämpferinnen des SC Gröbenzell stehen in der Bundesliga auf verlorenem Posten. Sie wissen das – und nehmen die Situation mit geradezu fernöstlichem Gleichmut.
Eine Wahl hatten die Judo-Frauen des SC Gröbenzell eigentlich nicht. Nun standen sie hier, in ihrer Halle, und mussten in der Bundesliga kämpfen. Ob sie das nun von ganzem Herzen wollten – oder nicht. Die Erste, die auf die Matte trat, Sonja Weissensteiner, ging schon nach elf Sekunden zu Boden. Am Ende stand es 1:12 gegen den JC Leipzig, den wahrscheinlich leichtesten Gegner in diesem Jahr für die Gröbenzellerinnen. In der Vorwoche hatte das Team gegen Meister Speyer 0:14 verloren. „Wir haben uns gut geschlagen“, fand Teamchefin Christa Frey. Weiterlesen